Tag 19

20.02.2020

Schrauben oder interkulturelle Kompetenz 

Akademische DesignBuild-Projekte erfordern ein Gleichgewicht zwischen Effizienz und Angemessenheit – besonders wenn sie im Ausland durchgeführt werden. Effizienz und Machbarkeit sind Schlüsselfaktoren in einem engen Zeitrahmen. Die verwendeten Systeme sollten also Studierenden wie Lehrkräften vertraut sein. Das Gebäude muss aber auch angemessen auf den Kontext reagieren, was wiederum bedeutet, unbekannte Materialien zu verwenden und auf lokale, oft zeitintensive Konstruktionsweisen zurückzugreifen. 

Quiané war diesbezüglich keine Ausnahme. Durch die Komplexität und zu bewältigende Größe stand die Effizienz an erster Stelle. So beschlossen wir, uns für den Holzbau auf europäische Konstruktionsschrauben zu verlassen, die auch für Ungeübte einfach handzuhaben sind, im Erdbebenfall berechenbar und verlässlich sind, aber in Oaxaca nicht vertrieben werden. Nach wochenlangem Warten mit täglichen Telefonaten mussten wir realisieren, dass Importkomplikationen es uns unmöglich machten, die noch dazu gespendeten Schrauben geliefert zu bekommen. Im Rahmen des Budgets mussten die Schrauben durch Gewindestangen, Bolzen und Nägel ersetzt werden. 

Doch: Jedes gebaute Projekt verändert sich während des Realisierungsprozesses. Wenn unvorhergesehene Ereignisse eintreten, ist die Fähigkeit zur Anpassung an neue Umstände von entscheidender Bedeutung. Dies erfordert Planung, Zusammenarbeit und Geduld. Eine der größten Qualitäten eines DesignBuild-Projekts besteht darin, Veränderungen nicht nur als Problem zu betrachten, sondern als eine Chance, die Projekte – und unsere Herangehensweise – an die veränderten Bedingungen und Realitäten anzupassen. 

Lorena Burbano 

Zurück zu allen Bauprozess-Tagen
crossmenucross-circle
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram