Stimmen

Hier findest Du verschiedene Erfahrungsberichte von den Beteiligten. Diese beziehen sich sowohl auf die einzigartige Erfahrung in Santa Catarina Quiané, als auch auf das allgemeine Lehrformat "DesignBuild". Außerdem wurde das Team der Bauphase II noch auf der Baustelle ausgefragt. Die Antworten auf die Fragen kannst du in den > Interviews ansehen.
An der Hochschule München werden zunächst keine weiteren DesignBuild-Projekte für die Studierenden angeboten. Die Dokumentationsgruppe der zweiten Bauphase hat deshalb eine > Petition ins Leben gerufen, um für den Erhalt solcher Projekte an Hochschulen zu kämpfen. Dafür wurden zahlreiche Stimmen von unterschiedlichen Personen eingeholt, die das Lehrformat ebenfalls unterstützen. Werde auch Du Teil der Petition und > unterschreibe hier.


Stimmen unabhängiger Persönlichkeiten

“Die DesignBuild-Lehrmethode initiiert einen Prozess mit sehr vielschichtigen Lernmöglichkeiten, wozu unter anderem die Recherche und natürlich der Dialog mit den unterschiedlichen Nutzern, die Entwurfsphase und das eigentliche Bauen zählen. Sie bietet den Studierenden die Chance, über die Architektur in sozialen Projekten aktiv zu werden. Das bedeutet, die Umwelt mit ihren sozialen, ökonomischen, politischen und klimatischen Bedingungen wahrzunehmen und entsprechend Lösungen für anstehende Probleme zu finden. Und das ist genau das, was wir brauchen: Architekten, die engagiert und motiviert sind, qualitativ wertvolle, aber vor allem auch sozial verträgliche Gebäude zu schaffen, die die Lebensqualität der gesamten Gesellschaft verbessern. [...]”


Vera Simone Bader
Kuratorin des Architekturmuseums TU München

„ […] Die Design Build -Ausbildung in dieser Form und Vielschichtigkeit ist für mich die fundierteste Ausbildung, welche ein Student innerhalb eines Semesters erhalten kann. Die Erfahrung was es heißt im interdisziplinären Kontext zusammen mit Bauingenieuren interkulturelle Projekte zu planen und ins besonderes auch mit eigenen Händen auszuführen, schafft eine Grundlage für die zukünftige Berufsausübung welche durch kaum ein anderes Studienfach in dieser Breite ersetzt werden kann. “


Ursula Schmid

Architektin bab, Präsidentin des Berufsverbands für freischaffende Architekten und Bauingenieure


„Design-Build Projekte bilden die Schnittstelle zwischen Lehre, Forschung und Praxis und stehen aufgrund ihrer unmittelbaren gesellschaftlichen Relevanz auch in engem Bezug zum Service Learning der Universitäten. Durch den realen Kontext, in dem sie durchgeführt werden, dienen die Projekte neben ihrem unmittelbaren architektonischen und gesellschaftlichen Anspruch in besonderem Maße auch der internationalen Zusammenarbeit, dem interkulturellen Austausch und einem wechselseitigen Wissenstransfer. [...]"


Ralf Pasel

Professor am Institut für Entwerfen und Baukonstruktion an der TU Berlin


„Die Lehr- und Lerninhalte von Theorie, angewandter Praxis und transdiziplinärer, so wie internationaler Team- und Projektarbeit ist meines Erachtens ein einzigartiges Lehr-und Lernformat, das einen hohen qualitativen Mehrwert im Studium leistet. Diese Erfahrung ist ausserordentlich und trägt ein hohes Maß zur Fach-und fachübergreifenden Kompetenzentwicklung der Studierenden bei, die erfolgreich in der Berufspraxis zum Tragen kommt!“


Prof. Dipl.-Des. Suzan D. Cigirac

Teambildung, Ideen-und Projektmanagement, Professorin der Fakultät Design an der Hochschule München


„DesignBuild bringt Architekten und Ingenieure zusammen, so Lernen die beiden doch sehr unterschiedlichen Berufsgruppen schon im Studium die Sprache des anderen. Es ist eine hervorragende Lehrveranstaltung die Architekten und Ingenieure, sowie Theorie und Praxis vereint. Meiner Meinung nach ist das DesignBuild die wichtigste und beste Veranstaltung im Master.”


Philipp Bacher

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Cultural Center” in Chamanga, Ecuador. 2018


„Als handlungsorientierte Unterrichtsmethode stellt DesignBuild eine ideale Lernsituation dar, um praxisrelevante Handlungskompetenz zu erlangen, welche gerade für Studierende der Architektur neben fachlichem Wissen den Erwerb überfachlicher Qualifikationen wie Sozialkompetenz und Selbstkompetenz umfasst. […]“


Peter Fattinger

Associate Prof. DI Dr., Gründer und Leiter des design.build studio am Institut für Architektur und Entwerfen der TU Wien


"Design-Build-Projekte sind ein wunderbares Format im Studium angehender Architekten und Ingenieure. Die Studierenden erfahren hier die unmittelbaren Zusammenhänge architektonischen Handelns und dessen gesellschaftliche und soziale Relevanz. Eine solch elementar wichtige Lehrveranstaltung nicht mehr anzubieten, wie es die Hochschule München vorsieht, ist außerordentlich bedauerlich. Als Stiftungsrat der Sto Stiftung unterstütze ich nachdrücklich das Anliegen von Studierenden, das Lehrangebot in diesem Bereich zu verstetigen.“


Peter Cheret

Professor am Institut für Baukonstruktion und Entwerfen Lehrstuhl 1 der Universität Stuttgart


“DesignBuild gehört für mich zu (guter!) Ausbildung angehender Architekten*innen und Bauingenieur*innen, weil
…Studierende die gesamte Bandbreite des Bauablaufs innerhalb nur eines Semesters mitbekommen und daraus lernen.
…der Bau von Gebäuden im Rahmen von DesignBuild Projekten, die über den existenziellen Minimalbedarf hinaus gehen, die (internationale) Zusammenarbeit / den (interkulturellen) Austausch / (grenzübergreifende) Freundschaften weiterentwickeln / fördern.”


Paul Hacker

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Cultural Center” in Chamanga, Ecuador. 2018


„Große globale Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenverknappung und resultierende Konflikte erfordern von uns ein Umdenken in der Art wie wir Architektur praktizieren und lehren. Um zukunftsträchtige Lösungsansätze für eine postfossile Gesellschaft entwickeln zu könne, ermöglichen DesignBuild Projekte jungen Architekt*innen und Bauingenieur*innen einen enormen Kompetenzgewinn auf fachlicher und persönlicher Ebene. Mich selbst lehrten die Projekte in diesem Zusammenhang als Studierende und Lehrende insbesondere was wahre Kooperation auf Augenhöhe bedeutet: im Team, mit anderen Fachdisziplinen, zukünftig Nutzenden und weiteren Kooperationspartner*innen - anstelle des Individuums tritt das Kollektiv.”


Nina Maria Pawlicki
Lehrbeautragte TU Berlin I Habitat Unit, Department of Architecture I CoCoon Studio, Faculty Member

„Die Design Build Methode in der Ausbildung an Architekturfakultäten, ermöglicht den Studierenden, das Bauen als elementaren Prozess zu erfahren und sich Wissen über Baustoffe und Techniken handwerklich anzueignen. Die eigenen Gestaltvorstellungen an der Realität zu messen, Material, Konstruktion und Raumeindruck im Kontext zu überprüfen, sowie nicht zuletzt die Arbeit im Team und die Auseinandersetzung mit den Nutzern, machen Design-Build Projekte zu einer einmaligen Erfahrung und einer ausgezeichneten Vorbereitung für die Berufspraxis.“


Nicola Borgmann

Kuratorin der Architekturgalerie München


“Die einmalige Chance während seines Studiums „alle“ Leistungsphasen in kürzester Zeit zu durchlaufen. Diese Erfahrung werde ich niemals vergessen und hat mich und meine Team für immer auf das Positivste geprägt! Es sollte ein dauerhafter Bestandteil des Architekturstudiums werden.”


Maria Zettl

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Cultural Center” in Chamanga, Ecuador. 2018


„DesignBuild vermittelt Praxisbezug, Sozialkompetenz und handwerkliche Fähigkeiten.
DesignBuild hilft Haltungen und Sichtweisen zu überprüfen.
DesignBuild ist eine Hands-On Auseinandersetzung mit der Realität.
DesignBuild gehört in das Lehrangebot jeder Architekturschule.”


Friederike Meyer

Architekturjournalistin, Chefredakteurin BauNetz Meldungen, Thomas Mann House Fellow 2020


“DesignBuild bringt uns in unserer Ausbildung dazu, Grenzen zu überwinden und über die theoretische Architekturlehre hinaus Erfahrungen zu sammeln. Teil eines DesignBuild Projekts zu sein, hat mir gezeigt wie wichtig die Rolle des Architekten und die interdisziplinäre Zusammenarbeit auf einer Baustelle Ist. Zudem hat mir DesignBuild die Tür zum Bewusstsein für soziale Architektur geöffnet.”


Anna-Lena Rischer

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Cultural Center” in Chamanga, Ecuador. 2018


“Der Bauprozess ist für gute und wirkungsvolle Architektur genauso wichtig, wie das Design. Die bewusste Planung des Bauprozesses mit allen sozialen Komponenten muss im Lehrplan unbedingt enthalten sein. Dabei sind DesignBuild Projekte eine unschätzbar wertvolle Chance zu erfahren, dass Architektur ein Katalysator für Entwicklung sein kann und sein muss.”


Anna Heringer
Hon.Prof. UNESCO Chair for Earthen Architecture, Building Cultures and Sustainable Development

“Design Build bedeutet für mich in erster Linie Verantwortlichkeit. Verantwortung gegenüber dem Projekt, den Menschen und den Nutzern, aber auch Verantwortung gegenüber einem selbst. Es bietet eine Plattform, auf der man die grundlegende Bedeutung der Architektur erfährt und kennenlernt. Ihre einzelnen Facetten und Inhalte. Vom ersten Strich bis in die letzte Sekunde des Projektes entsteht eine mitreißende Dynamik, die es so in keinem vergleichbaren Angebot der Lehre gibt. Eine Dynamik die einem hilft, zu verstehen für wen wir Architektur machen und bauen. -Den Menschen-”


Andreas Reiser

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Cultural Center” in Chamanga, Ecuador. 2018


„[...] Mit dem Instrument Design-Build schlagen Hochschulen die sinnvolle Brücke von einer mehr oder weniger abstrakten Lehre in die konkrete Realität des Bauens und der damit einhergehenden Wirklichkeit sozialer Prozesse. Die zahllosen Krisen auf unserem Planeten erfordern ein fundamental anderes Verständnis von den zukünftigen Aufgaben der Architektur. Design-Build ist ein zentrales Instrument für die Ausbildung verantwortlich denkender Architekten. Jede Architekturschule sollte ein solches Programm als verpflichtendes Element im Lehrplan haben.”


Andreas Lepik
Prof.Dr., Direktor des Architekturmuseums TU München

“Design Build bringt in vielerlei Hinsicht einen Mehrwert im Studium, welche die anderen Fächer nicht leisten können. Der direkte Bezug zur Realität was Planung und Umsetzung eines Gebäudes betrifft, aber auch auf sozialer Ebene. Man taucht sehr stark in fremde soziale und kulturelle Gefüge ein die einen eine neue Sicht auf das Leben ermöglichen.”


Andreas Haberlander

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Cultural Center” in Chamanga, Ecuador. 2018


Stimmen von Projektbeteiligten

“Ohne DesignBuild hätte ich wahrscheinlich nie die Chance bekommen, ein Projekt von Anfang bis Ende mit zu planen und auch noch selbst zu bauen.
Außerdem, wer kann schon behaupten, er durfte bereits während des Studiums interkulturelle Projekterfahrung sammeln?”


Sarah Kayser

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


„Die Design Build Methode in der Ausbildung an Architekturfakultäten, ermöglicht den Studierenden, das Bauen als elementaren Prozess zu erfahren und sich Wissen über Baustoffe und Techniken handwerklich anzueignen. Die eigenen Gestaltvorstellungen an der Realität zu messen, Material, Konstruktion und Raumeindruck im Kontext zu überprüfen, sowie nicht zuletzt die Arbeit im Team und die Auseinandersetzung mit den Nutzern, machen Design-Build Projekte zu einer einmaligen Erfahrung und einer ausgezeichneten Vorbereitung für die Berufspraxis.“


Prof. Dr. Jörg Jungwirth

Fachbereich Massivbau der Fakultät Bauingenieurwesen an der Hochschule München, betreuender Professor der Bauphase I + II des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané


"Ein DesignBuild Projekt zeichnet sich vor allem durch die Ehrlichkeit zur Zeichnung, das Arbeiten im großen interdisziplinären Team und das Entwerfen und Entwickeln der Studienarbeit im straffen Zeit- und Kostenrahmen. Disziplin, Ausdauer und gute Kommunikation werden stark gefordert und Projektteilnehmer kommen an ihre theoretischen sowie praktischen Grenzen. Und genau deswegen wünsche ich jeden Architekturstudenten und angehenden Architekten diese Erfahrung und den Wissensaustausch, welchen ich durch die Beteiligung an dem DesignBuild-Studio “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko, bilden und sammeln konnte."


Olga Petrenko

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase I, 2019


“For us, architecture students, Design Build confronts us with real problems that occur in the construction process and allows us to take alternative solutions to solve them. It allows us to value other people's work, which we would not see if we simply stayed all the time designing by computer at our desks. It is important because it allows us to be aware of each stage of the project and experience them in a real, dynamic, sensory and close way.”


Miguel Vera Fernandez

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“Durch DesignBuild hatte ich die Möglichkeit eng mit den Architekturstudenten zusammen zu arbeiten und lernte neue Sichtweisen und Perspektiven hinsichtlich Entwurf und Planung kennen, welche mir im Studium vorher nie vermittelt wurden. Das Konzept von DesignBuild ein Projekt vom Entwurf bis zur Ausführung zu begleiten, ist eine wertvolle Gelegenheit für jeden Architektur- und Bauingenieurstudent und sollte auch in Zukunft in diesem Umfang für die Studenten zur Verfügung stehen.”


Maximilian Schwarz

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“Für mehr Weitsicht
Kein anderes Studienfach im gesamten Verlauf des Bachelors und Masters hat so gut die ohnehin zu große Lücke zwischen Studium und Arbeitsrealität geschlossen wie das DesignBuild Projekt von Prof. Ursula Hartig. Viel mehr noch - durch die Zusammenarbeit mit einem internationalen Kontext und damit dem Sprung aus der ansonsten akademisch geförderten Komfortzone setzt es die eigentliche Bedeutung der Architektur unmittelbar in Relation. Erst dann, wenn man auf zwischenmenschlicher, weltwacher Ebene agiert hat, wie es das Design Build Studio Mexiko erlaubte, sollte man die Berufung zum Architekten annehmen.”


Maximilian Rottenwaller

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase I, 2019


“Das interdisziplinäre DesignBuild Projekt ist ein wichtiger Baustein in der Ausbildung zukünftiger Bauingenieure und Architekten, welcher den Studierenden auf eine einzigartige Weise die Möglichkeit gibt, lange erlernte Theorie in die Praxis umzusetzen. Mir als Bauingenieur hat Design Build wichtige Erkenntnisse über das Denken und Handeln von Architekten gegeben, welche mir später im Berufsleben einen wertvollen Vorsprung verschaffen werden. Der Wegfall von Design Build als Studio wäre ein großer Verlust für die Fakultäten 01 und 02.”


Markus Hartel

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“For an Erasmus+ student who comes from a School whose teaching methods are based on very traditional principles, the DesignBuild was an open door to do a bunch of things for the first time. These months working on an execution planning with my colleagues from the Faculties of Architecture and Civil Engineering were an opportunity to enrich my academic path as an architecture student. But even more important, the 6 weeks building our project in Quiané gave me the pleasure to learn a lot of new building techniques that I had never worked with before.”


Mariana Mangas

Erasmus-Studentin aus Portugal im WiSe 19/20, Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“DesignBuild gab mir die Möglichkeit, Architektur auf einer anderen Ebene zu verstehen. Und zu lernen, was es bedeutet, ein Projekt von Beginn auf neu aufzubauen. Auf akademischer Ebene leiste ich viel mehr als jedes andere Fach, und auf persönlicher Ebene hat es meinen Denkweisen und meinen Horizont geöffnet. [...]”


Maria José Chiriboga

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“Abgesehen vom interkulturellen Austausch und damit einhergehend der Erweiterung des Horizonts seiner selbst, ist es nur durch ein erlebtes aktives Partizipieren in einem DesignBuild Projekt möglich, sich ein solches greifbar zu machen, zu erleben, um möglicherweise später selbst eines zu planen. Das Entdecken neuer Möglichkeiten hat ungeahnte Auswirkung auf den Lebensweg von manchen von uns. Jahr für Jahr. Projekt für Projekt. Ohne ein #DesignBuild in Form eines Masterstudios werden wir dieser Möglichkeit beraubt.”


Marcus Gutmann

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“DesignBuild ließ uns Studierende in einem interkulturellen Kontext erstmals für reelle Nutzer unsere eigenen Entwürfe umsetzen. Es gab uns die Möglichkeit interdisziplinär mit unseren Kommilitonen der Fakultät Bauingenieurwesen, die Synergie der Fachbereiche zu erleben und voneinander zu lernen. Als Laien sind wir nach Mexiko geflogen, um unser Projekt in Teamarbeit gemeinsam mit der Gemeinde vor Ort in fünfwöchiger Bauzeit umzusetzen. Mit unserer Erfahrung der Realität auf allen Ebenen sind wir zurückgekommen und jeder hat sich persönlich und beruflich enorm weiterentwickelt. [...]”


Madlen Felber

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“DesignBuild hat mir mal wieder gezeigt,
in fast allen Bereichen gilt: 'Du musst es einfach machen!'”


Lukas Ostermann

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“In meinen Augen sollte in unserem Studium das Bewusstsein geschärft werden, sodass wir mit dem, wie und wofür wir entwerfen, planen und bauen Verantwortung übernehmen. DesignBuild ermöglicht es, in einem Team von Studierenden der Architektur und des Bauingenierwesens genau diese Fähigkeit zu schärfen, indem man vor die Herausforderung gestellt wird im fremden Kontext zu bauen, mit den bestehenden Gegebenheiten umzugehen lernt und Verantwortung von der ersten Skizze bis zum späteren Verlegen der Elektrik übernimmt. Meiner Meinung nach sollte jeder Student die Chance haben, mit solch einer prägenden und lehrenden Erfahrung aus dem Studium gehen zu können.”


Kristina Franzl

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“Als externer Zimmerer hatte ich die Ehre, die Studenten nach Mexico begleiten zu dürfen. In diesen 4 Wochen erlebte ich, wie dieses Team aus ihren fachlichen Plänen und Wissen und den dort gegebenen Umständen, dem Projekt das physische Gesicht gaben. In Zusammenarbeit mit den Studenten der Universität LaSalle, Oaxaca und örtlichen Gemeindemitgliedern wurde ein Zentrum errichtet, das beispielhaft ist. Und so würde ich begrüßen, daß das Projekt DesignBuild mit seinem fachlichen und sozialkulturellem Anspruch, das auch als Botschafter Bayerns gelten darf, nicht aus dem Lehrplan der Hochschule München verschwinden darf!”


Karl Wagner

Zimmerer und unterstützende Fachkraft des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


„Vom ersten Strich zum realisierten Objekt – Zusammenhänge verstehen, fremde Kulturen erfahren und gemeinsam Herausforderungen bewältigen. Diese einzigartige Erfahrung bietet in dieser Tiefe kein anderes Studienfach.”


Janina Schuldt

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“As an architect student turning your projects into reality is the ultimate dream, something I would never think would be possible before finishing university. DesignBuild is not only the possibility of making our ideas come to life but also all the knowledge and challenges that come with it. Being in a team of architects and civil engineers allows us to develop our communication skills, as well as to have the possibility to know new cultures and learn from them. It is an unbelievable experience that for sure will influence us as individuals.”


Inês Pinto

Erasmus-Studentin aus Portugal im WiSe 19/20, Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“In unserem DesignBuild Projekt in Mexiko habe ich unglaublich viel gelernt, aber es ist nicht nur die fachliche Kompetenz, die man erweitert, die vielen Erfahrungen, die man sammelt oder der persönliche Horizont den man durch so eine einzigartige Erfahrung erweitert. Schlussendlich war es die Hilfsbereitschaft, die Wertschätzung und die Verbundenheit mit den Leuten vor Ort, die dieses Projekt für mich so unvergesslich gemacht haben.”


Hannah Wiesenfelder

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase I, 2019


“Erlebnisse, Freundschaften, Zusammenhalt, Geschichten, Gefühle, Erinnerungen.
Planen, bauen, erleben - und am Ende, eine unvergessliche Erfahrung – DesignBuild"


Elisa Neubauer

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“Bei einem normalen Architekturstudio wird das Projekt nach dem Entwurf beiseite gelegt und selten wieder angeschaut. Bei DesignBuild Projekten liegt der Fokus auf dem was danach passiert, der Ausarbeitung, um später auf der Baustelle realisiert werden zu können. Das sollte Studenten in einem so praxisnahen Beruf nicht vorenthalten werden, da es wichtiges Wissen für das Berufsleben vermitteln kann.”


Elena Eichinger

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


“In DesignBuild-Projekten erfahren Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens zu einem hohen und für viele neuen Grad, in welchem Ausmaß ein Projekt geplant werden muss und welchen Detailgrad außerhalb des Studiums erzeugt werden muss, um einen Entwurf wirklich bauen zu können.
DesignBuild-Projekte fördern, durch die praktische Umsetzung außerdem ein Gefühl dafür, welcher Arbeitsaufwand mit einem Strich in einem CAD-Programm erzeugt wird.
Alles in allem wird in diesen Projekten den Studierenden eine für sie neue Realität vermittelt, die idealerweise in Form eines Austausches noch verstärkt wird, der sowohl interdisziplinär, als auch interkulturell statt findet und diese Projekte zu etwas so Besonderem für alle Beteiligten macht.”


Dorothea Rader

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase I, 2019


“Durch DesignBuild habe ich zum ersten Mal die Möglichkeit bekommen, meine theoretischen Kenntnisse als Bauingenieur mit meinen praktischen Fähigkeiten als Zimmerer in einem einzigartigen Projekt mit interkulturellem Kontext miteinander zu verbinden. Die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Architekten und Bauingenieuren ist uns Studenten durch dieses Projekt besonders deutlich geworden und muss im Lehrplan erhalten bleiben.”


Dio Lins

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


"DesignBuild ist mehr als nur ein Fach.
Neben der Erfahung von fachspezifischen Inhalten entwickelt man ein neues soziales Bewusstsein.
Der intensive Kontakt mit völlig verschiedenen Personen und fremden Kulturen beeinflusst die persönlichen Sichtweisen auf allen Ebenen."


Anne-Maria Braun

Teilnehmerin des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


"Durch DesignBuild hatte ich die Chance endlich auch im Akademischen Kontext meiner Leidenschaft, dem Lehmbau, nachzugehen und wichtige praktische Erfahrungen mit dem Material zu machen."


Andreas Sedlmeir

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


„Ein eigenes Projekt verwirklichen und dabei zu einer Gemeinschaft werden. Nicht nur wir Studierenden - sondern auch mit der Gemeinde. Fünf Wochen Alltag und Arbeit teilen, das ist wirklich besonders und habe Ich so noch nie erlebt und Ich glaube das ging den Menschen in der Gemeinde ebenfalls so. Allein, dass wir da waren hat Ihnen sehr viel bedeutet."


Adrian Hölzel

Teilnehmer des DesignBuild Projektes “Center for Culture and Ecology” in Santa Catarina Quiané, Mexiko. Bauphase II, 2020


Playlist der Interviews

Hier klicken, um ein Video auszuwählen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr Einblick in den Alltag auf der Baustelle und Zusammenleben findest Du unter > Outtakes.

Hier findest Du verschiedene Erfahrungsberichte von den Beteiligten. Diese beziehen sich sowohl auf die einzigartige Erfahrung in Santa Catarina Quiané, als auch auf das allgemeine Lehrformat "DesignBuild". Außerdem wurde das Team der Bauphase II noch auf der Baustelle ausgefragt. Die Antworten auf die Fragen kannst du in den > Interviews ansehen.
An der Hochschule München werden zunächst keine weiteren DesignBuild-Projekte für die Studierenden angeboten. Die Dokumentationsgruppe der zweiten Bauphase hat deshalb eine > Petition ins Leben gerufen, um für den Erhalt solcher Projekte an Hochschulen zu kämpfen. Dafür wurden zahlreiche Stimmen von unterschiedlichen Personen eingeholt, die das Lehrformat ebenfalls unterstützen. Werde auch Du Teil der Petition und > unterschreibe hier.


crossmenucross-circle
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram